Kriminalität und Terrorismus

Byron De La Beckwith

  Byron De La Beckwith
Byron De La Beckwith tötete 1963 den Bürgerrechtler Medgar Evers. Nachdem zwei Gerichtsverfahren 1964 Geschworene aufgehängt hatten, wurde er 1994 endgültig wegen des Verbrechens verurteilt.

Zusammenfassung

Byron De La Beckwith wurde 1920 in Kalifornien geboren und wuchs in Mississippi auf. Als Segregationist und Mitglied des Ku-Klux-Klan erschoss er am 12. Juni 1963 den NAACP-Außenminister Medgar Evers. Obwohl er wegen des Verbrechens verhaftet wurde, konnten zwei rein weiße Jurys 1964 kein Urteil fällen. Beckwith wurde schließlich verurteilt des Mordes im Jahr 1994. Er blieb bis zu seinem Tod im Jahr 2001 im Alter von 80 Jahren im Gefängnis.



Frühen Lebensjahren

Byron De La Beckwith wurde am 9. November 1920 in Colusa, Kalifornien, geboren. Nach dem Tod seines alkoholkranken Vaters im Jahr 1926 zog Beckwiths Mutter zurück in ihre Heimatstadt Greenwood, Mississippi. Als seine Mutter einige Jahre später starb, blieb Beckwith in der Obhut von Verwandten in Greenwood.

Nach erfolglosen Aufenthalten im College trat Beckwith während des Zweiten Weltkriegs den Marines bei und erhielt für seinen Dienst ein Purple Heart. Er heiratete 1945 und bekam 1946 einen Sohn. Zurück in Greenwood wurde Beckwith Mitglied des Ku Klux Klan und des segregationistischen Citizens' Council, einer Gruppe, die nach dem Urteil von 1954 gegründet worden war Brown gegen Bildungsbehörde .





Tötung von Medgar Evers

Für einen weißen Rassisten wie Beckwith war Medgar Evers die Verkörperung seiner schlimmsten Befürchtungen. Evers arbeitete in Mississippi als Außendienstsekretär der National Association for the Advancement of Colored People und war ein prominenter Sprecher der Bürgerrechtsbewegung und ihrer Forderungen nach Rassengleichheit. Trotz Drohungen und Angriffen blieben Evers und seine Familie in Jackson, Mississippi.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Am frühen Morgen des 12. Juni 1963 stieg Evers in seinem Haus aus seinem Auto, als er in den Rücken geschossen wurde. Er starb bald darauf. Mississippi war ein Brennpunkt für Konflikte zwischen Segregationisten und Bürgerrechtlern, aber der Mord erregte besondere Aufmerksamkeit. Beckwith – dessen Gewehr am Tatort gefunden wurde und dessen Fingerabdruck auf dem Zielfernrohr war – wurde schnell festgenommen.



Gerechtigkeit verzögert

Die Atmosphäre in Mississippi war so, dass Beckwith im Gefängnis Unterstützungsschreiben und Spenden für seinen Verteidigungsfonds erhielt. Zwei Polizisten behaupteten auch, Beckwith in Greenwood – mehr als 90 Meilen von Jackson entfernt – in der Nacht des Mordes gesehen zu haben. Als Beckwiths Fall 1964 vor Gericht kam, konnte die Jury kein Urteil fällen. Ein Wiederaufnahmeverfahren später in diesem Jahr führte zu einer weiteren festgefahrenen Jury. Beide Geschworenen bestanden ausschließlich aus weißen Männern.

Die Witwe von Evers, Myrlie Evers Williams, gab nicht auf, den Mörder ihres Mannes vor Gericht zu stellen. Als eine Zeitungsuntersuchung von 1989 Beweise dafür ergab, dass eine staatliche Behörde in Mississippi 1964 Geschworenen manipuliert hatte, drängte sie auf einen neuen Prozess. (Da Beckwith zuvor Gerichtsverfahren und keinen Freispruch erlebt hatte, war er keiner doppelten Gefährdung ausgesetzt.)



Verurteilung und Tod

1990 wurde Beckwith erneut wegen Mordes an Evers angeklagt. Nach Jahren des juristischen Manövrierens wurde er im Januar 1994 erneut vor Gericht gestellt. Obwohl Beckwith in öffentlichen Erklärungen konsequent bestritten hatte, Evers erschossen zu haben, war er privat nicht so umsichtig gewesen. Zeugen sagten aus, Beckwith habe damit geprahlt, Evers getötet zu haben, den er als „Huhn stehlenden Hund“ bezeichnet hatte.

Am 5. Februar 1994 wurde Beckwith wegen Mordes an Evers verurteilt. Er erhielt eine lebenslange Haftstrafe. Seine Berufungen – Beckwiths Anwälte argumentierten, ihm sei sein Recht auf ein zügiges Verfahren verweigert worden – blieben erfolglos. Beckwith blieb im Gefängnis, bis er am 21. Januar 2001 im Jackson's University Medical Center starb. Er war 80 Jahre alt.

  Medgar Evers – Attentat
Medgar Evers – Attentat (TV-14; 3:11)