Ruhmeshalle der Musik

Bob Dylan

  Bob Dylan
Foto: H. Thompson/Evening Standard/Hulton Archive/Getty Images
Bob Dylan ist einer der einflussreichsten Singer-Songwriter des 20. Jahrhunderts, bekannt für Songs, die soziale und politische Themen aufzeichnen.

Wer ist Bob Dylan?

Der Folk-Rock-Singer-Songwriter Bob Dylan unterzeichnete 1961 seinen ersten Plattenvertrag und entwickelte sich zu einer der originellsten und einflussreichsten Stimmen in der amerikanischen Popmusik. Dylan tourte weiter und veröffentlichte neue Studioalben, darunter Gemeinsam durchs Leben (2009), Sturm (2012), Schatten in der Nacht (2015) und Fallen Angels (2016). Der legendäre Singer-Songwriter hat Grammy-, Academy- und Golden Globe-Auszeichnungen sowie die Presidential Medal of Freedom und den Nobelpreis für Literatur erhalten.



Frühen Lebensjahren

Dylan wurde am 24. Mai 1941 in Duluth, Minnesota, als Sohn der Eltern Abram und Beatrice Zimmerman als Robert Allen Zimmerman geboren. Er und sein jüngerer Bruder David wuchsen in der Gemeinde Hibbing auf, wo er 1959 die Hibbing High School abschloss.





Angetrieben von den Einflüssen früher Rockstars wie Elvis Presley , Jerry Lee Lewis und Der kleine Richard (den er bei Highschool-Tänzen auf dem Klavier imitierte) gründete der junge Dylan seine eigenen Bands, darunter die Golden Chords, sowie eine Gruppe, die er unter dem Pseudonym Elston Gunn leitete. Während seines Studiums an der University of Minnesota in Minneapolis begann er, unter dem Namen „Bob Dillon“ Folk- und Country-Songs in örtlichen Cafés aufzuführen. (Trotz eines weit verbreiteten gegenteiligen Mythos wurde das Pseudonym nicht von einem walisischen Dichter inspiriert Dylan Thomas – den er später nicht mochte –, sondern von der Hauptfigur aus der beliebten westlichen Fernsehserie Pistolenrauch .)

Volksgesang

1960 brach Dylan das College ab und zog nach New York zu seinem Idol, dem legendären Folksänger Woody Guthrie , wurde mit einer seltenen Erbkrankheit des Nervensystems ins Krankenhaus eingeliefert. Er besuchte Guthrie regelmäßig in seinem Krankenzimmer; wurde Stammgast in den Folk-Clubs und Kaffeehäusern von Greenwich Village; traf eine Menge anderer Musiker; und begann in einem erstaunlichen Tempo Songs zu schreiben, darunter „Song to Woody“, eine Hommage an seinen kranken Helden.



Im Herbst 1961, nachdem einer seiner Auftritte eine begeisterte Kritik erhalten hatte Die New York Times , unterzeichnete er einen Plattenvertrag mit Columbia Records, woraufhin er seinen Nachnamen legal in Dylan änderte. Anfang 1962 veröffentlicht, Bob Dylan enthielt nur zwei Original-Songs, zeigte aber Dylans Gesangsstil mit Kiesstimme in einer Reihe traditioneller Volkslieder und Coverversionen von Blues-Songs.

Die Veröffentlichung von 1963 Der freilaufende Bob Dylan markierte Dylans Aufstieg zu einer der originellsten und poetischsten Stimmen in der Geschichte der amerikanischen Popmusik. Das Album enthielt zwei der denkwürdigsten Folksongs der 1960er Jahre, 'Blowin' in the Wind' (das später ein großer Hit für das Folk-Trio Peter, Paul and Mary wurde) und 'A Hard Rain's A-Gonna Fall'. Sein nächstes Album, Die Zeiten ändern sich' , etablierte Dylan fest als den definitiven Songwriter der Protestbewegung der 60er Jahre, ein Ruf, der erst zunahm, nachdem er sich mit einer der etablierten Ikonen der Bewegung beschäftigte, Joan baez , 1963.



Obwohl seine Liebesbeziehung mit Baez nur zwei Jahre dauerte, kam sie beiden Künstlern in Bezug auf ihre Musikkarriere immens zugute – Dylan schrieb einige der bekanntesten Songs von Baez, und Baez machte ihn durch ihre Konzerte Tausenden von Fans vor. Bis 1964 spielte Dylan jährlich 200 Konzerte, war aber seiner Rolle als 'der' Folk-Singer-Songwriter der Protestbewegung überdrüssig geworden. Eine andere Seite von Bob Dylan , aufgenommen im Jahr 1964, war eine viel persönlichere, introspektive Sammlung von Songs, weit weniger politisch aufgeladen als Dylans frühere Bemühungen.

Sein Bild neu erfinden

1965 schockierte Dylan viele seiner Folk-Fans mit der Aufnahme des halb akustischen, halb elektrischen Albums Bringen Sie alles nach Hause , unterstützt von einer neunköpfigen Band. Am 25. Juli 1965 wurde er beim Newport Folk Festival berühmt ausgebuht, als er zum ersten Mal elektrisch auftrat. Die folgenden Alben Highway 61 noch einmal besucht (1965) – darunter der bahnbrechende Rocksong „Like a Rolling Stone“ – und das Set mit zwei Platten Blond auf Blond (1966) repräsentierte Dylan in seiner innovativsten Form. Mit seiner unverwechselbaren Stimme und seinen unvergesslichen Texten brachte Dylan die Welten der Musik und Literatur zusammen wie kein anderer.

Im Laufe der nächsten drei Jahrzehnte erfand sich Dylan immer wieder neu. Nach einem fast tödlichen Motorradunfall im Juli 1966 verbrachte Dylan fast ein Jahr damit, sich in Abgeschiedenheit zu erholen. Seine nächsten beiden Alben, John Wesley Harding (1967) – einschließlich „All Along the Watchtower“, später von einer großartigen Gitarre aufgenommen Jimi Hendrix – und das ungeniert ländliche Nashville-Skyline (1969) waren viel sanfter als seine früheren Werke. Kritiker haben das Zwei-Rekord-Set gesprengt Selbstporträt (1970) und Tarantel , eine lang erwartete Sammlung von Schriften, die Dylan 1971 veröffentlichte. 1973 erschien Dylan in Pat Garrett und Billy the Kid , ein Spielfilm unter der Regie von Sam Peckinpah. Er schrieb auch den Soundtrack des Films, der ein Hit wurde und den mittlerweile klassischen Song „Knockin‘ on Heaven’s Door“ enthielt.



Reisen und Religion

1974 begann Dylan seine erste große Tournee seit seinem Unfall und begab sich mit seiner langjährigen Backup-Band The Band auf eine ausverkaufte landesweite Tournee. Ein Album, das er mit der Band aufgenommen hat, Planetenwellen , wurde sein erstes Nr. 1-Album überhaupt. An diese Erfolge knüpfte er mit dem gefeierten Album von 1975 an Blut auf den Gleisen und Verlangen (1976), von denen jeder ebenfalls auf Platz 1 landete. Verlangen enthielt das Lied „Hurricane“, das von Dylan über den Boxer geschrieben wurde Rubin „Hurrikan“ Carter , dann verbüßte er lebenslang im Gefängnis, nachdem viele ihn 1967 zu Unrecht wegen dreifachen Mordes verurteilt hatten. Dylan war eine von vielen prominenten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die dazu beitrugen, Carters Sache bekannt zu machen, was 1976 zu einem Wiederaufnahmeverfahren führte, als er erneut verurteilt wurde.

Nach einer schmerzhaften Trennung von seiner Frau Sara Lowndes – das Lied „Sara“ weiter Verlangen war Dylans klagender, aber erfolgloser Versuch, Lowndes zurückzugewinnen – Dylan erfand sich erneut neu und erklärte 1979, er sei ein wiedergeborener Christ. Der Evangelische Bummelzug kommt war ein kommerzieller Hit und brachte Dylan seinen ersten Grammy Award ein. Die Tournee und die folgenden Alben waren jedoch weniger erfolgreich, und Dylans religiöse Neigungen wurden bald weniger offensichtlich in seiner Musik. 1982 wurde er in die Songwriters Hall of Fame aufgenommen.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Rockstar-Status

Ab den 1980er Jahren begann Dylan, Vollzeit zu touren, manchmal mit anderen Legenden Tom Petty und die Heartbreakers und die Grateful Dead. Bemerkenswerte Alben in dieser Zeit enthalten Ungläubige (1983); die Fünf-CD-Retrospektive Biograph (1985); Knock Out geladen (1986); und Oh Barmherzigkeit (1989), das sein am besten aufgenommenes Album seit Jahren wurde. Er nahm zwei Alben mit der All-Star-Band The Traveling Wilburys auf, auch mit dabei George Harrison , Roy Orbison , Tom Petty und Jeff Lynne. 1994 kehrte Dylan zu seinen Folk-Wurzeln zurück und gewann den Grammy Award für das beste traditionelle Folk-Album Welt schief gelaufen .



Als Dylan 1989 in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen wurde, Bruce Springsteen sprach bei der Zeremonie und erklärte: „Bob befreite den Geist, so wie Elvis den Körper befreite. … Er erfand eine neue Art, wie ein Popsänger klingen konnte, durchbrach die Grenzen dessen, was ein Aufnahmekünstler erreichen konnte, und veränderte das Gesicht des Rock und für immer rollen.' 1997 erhielt Dylan als erster Rockstar überhaupt die Kennedy Center Honors, die als höchste Auszeichnung der Nation für künstlerische Exzellenz gelten.

Dylans Album von 1997 Zeit aus dem Sinn stellte diese einstige Folk-Ikone als einen der herausragendsten Weisen des Rock wieder her und gewann drei Grammy Awards. Er setzte seinen intensiven Tourplan fort, einschließlich eines denkwürdigen Auftritts im Jahr 1997 für Papst Johannes Paul II., in dem er „Knockin' on Heaven's Door“ spielte, und einer Tournee mit ihm im Jahr 1999 Paul Simon . Im Jahr 2000 nahm er die Single „Things Have Changed“ für den Soundtrack des Films auf Wunder Jungs , Hauptrolle Michael Douglas . Der Song brachte Dylan einen Golden Globe und einen Academy Award für den besten Originalsong ein.



Dylan nahm sich dann eine Auszeit von seiner Musik, um die Geschichte seines Lebens zu erzählen. Der Sänger veröffentlicht Chroniken: Erster Band , das erste einer dreibändigen Memoirenreihe, im Herbst 2004. Dylan gab sein erstes vollständiges Interview seit 20 Jahren für einen Dokumentarfilm, der 2005 veröffentlicht wurde Keine Richtung nach Hause: Bob Dylan , Regie führte der Film Martin Scorsese .

Spätere Arbeit & Ehrungen

2006 veröffentlichte Dylan das Studioalbum Moderne Zeiten . Nachdem es Ende August in die Läden kam, erreichte es im nächsten Monat die Spitze der Album-Charts. Das Album ist eine Mischung aus Blues, Country und Folk und wurde für seinen reichen Sound und seine Bildsprache gelobt. Mehrere Kritiker bemerkten auch, dass das Album eine spielerische, wissende Qualität habe. Ohne Anzeichen einer Verlangsamung tourte Dylan im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts weiter und veröffentlichte das Studioalbum Gemeinsam durchs Leben im April 2009.

2010 veröffentlichte er ein Bootleg-Album namens Die Witmark-Demos , gefolgt von einer neuen Box mit dem Titel Bob Dylan: Die Original-Mono-Aufnahmen. Darüber hinaus stellte er 40 seiner Originalgemälde für eine Einzelausstellung in der Dänischen Nationalgalerie aus. 2011 veröffentlichte der Künstler ein weiteres Live-Album, Bob Dylan im Konzert - Brandeis University 1963 , und im September 2012 lieferte er sein neuestes Studioalbum ab, Sturm . Schatten in der Nacht , ein Coveralbum nach amerikanischem Vorbild, folgte 2015.

Ein Jahr später veröffentlichte Dylan Fallen Angels , sein 37. Studioalbum, das weitere klassische Songs aus dem Great American Songbook enthält. 2017 feierte er die Klassiker mit seinem Studioalbum mit drei CDs weiter Verdreifachen , das 30 amerikanische Standards enthält, darunter „Stormy Weather“, „As Time Goes By“ und „The Best Is Yet To Come“.

Neben dem Gewinn von Grammy, Academy und Golden Globe Awards erhielt Dylan vom Präsidenten die Presidential Medal of Freedom Barack Obama im Jahr 2012. Am 13. Oktober 2016 erhielt der legendäre Singer-Songwriter auch den Nobelpreis für Literatur , das erste Mal, dass die Ehre einem Musiker zuteil wurde. Er war der erste Amerikaner seit dem Romanautor, dem diese Ehre zuteil wurde Toni Morrison 1993 und wurde von der Schwedischen Akademie dafür gelobt, 'dass sie neue poetische Ausdrucksformen innerhalb der großen amerikanischen Liedtradition geschaffen hat'.

Dylan war im November 2017 mit der Veröffentlichung des Boxsets wieder in den Nachrichten Kein Ärger mehr – The Bootleg Series Vol. 13 / 1979-1981. Ungefähr zu dieser Zeit wurde bekannt gegeben, dass sein altes Aufnahmestudio in Manhattans Greenwich Village als Luxusapartmentgebäude wiedereröffnet wurde, mit Lofts, die für mindestens 12.500 $ pro Monat verfügbar waren. Nicht lange danach wurde die Tür zu seinem Zimmer im berühmten Chelsea Hotel bei einer Auktion für 100.000 Dollar verkauft.

Im Jahr 2018 war Dylan einer der Künstler, die auf der EP mit sechs Titeln zu sehen waren Universelle Liebe: Hochzeitslieder neu interpretiert , eine Sammlung von Klassikern aus verschiedenen Epochen, überarbeitet mit gleichgeschlechtlichen Pronomen. Dylan nahm den Standard „She’s Funny That Way“ von 1929 als „He’s Funny That Way“ auf, während spätere Hits wie „My Girl“ und „And Then He Kissed Me“ ebenfalls neue Takes mit einem Pronomen-Twist erhielten.

In diesem Jahr brachte der legendäre Songwriter auch eine Whiskymarke namens Heaven’s Door Spirits auf den Markt. Im August reichte die Heaven Hill Distillery eine Klage wegen Markenrechtsverletzungen ein.

Der November 2019 brachte die Veröffentlichung eines weiteren Caches mit wenig gehörtem Material mit sich Bob Dylan (mit Johnny Cash ) – Travelin’ Thru, 1967–1969: The Bootleg Series Vol. fünfzehn . Neben Songs aus Dylans Kollaborationen mit Cash aus dem Jahr 1969 enthielt das Drei-CD-Set Tracks aus seiner 1970er Session mit dem Bluegrass-Größen Earl Scruggs und Outtakes aus dem Jahr 1967 John Wesley Harding und 1969 Nashville-Skyline Aufnahmesitzungen.

Dylan überraschte die Fans angenehm mit der Veröffentlichung des 17-minütigen Songs „Murder Most Foul“ im März 2020 über die Ermordung von John F. Kennedy . Er lieferte in einer kurzen Erklärung einige Details über den Track und bemerkte nur, dass er „vor einiger Zeit aufgenommen“ wurde.

Persönliches Leben

Neben Baez war Dylan einmal romantisch mit einer anderen Sängerin, der Gospel-Ikone Mavis Staples, verbunden und wollte sie heiraten, obwohl die beiden nie den Weg zum Altar gingen. Dylan und Lowndes, die 1965 heirateten und sich 1977 scheiden ließen, hatten vier gemeinsame Kinder: Jesse, Anna, Samuel und Jakob, wobei Jakob später Leadsänger der beliebten Rockgruppe The Wallflowers wurde. Dylan adoptierte auch die Tochter von Lowndes, Maria, aus einer früheren Ehe.

Wenn er nicht gerade Musik macht, hat Dylan seine Talente als bildender Künstler erforscht. Seine Bilder erscheinen auf den Covern seiner Alben, Selbstportrait (1970) und Planetenwellen (1974), und er hat mehrere Bücher mit seinen Gemälden und Zeichnungen veröffentlicht und seine Kunstwerke auf der ganzen Welt ausgestellt.