Berühmtheit

7 Fakten über Sammy Davis Jr.

Sein Spitzname war aber „Mr. Show Business“. Sammy Davis jr. nannte sich liebevoll „den einzigen schwarzen, puertoricanischen, einäugigen, jüdischen Entertainer der Welt“. Obwohl er gerade einmal 1,60 m groß war und nur 120 Pfund wog, hinterließ Davis’ 60-jährige Karriere einen massiven Eindruck in der Unterhaltungswelt. Er spielte in sieben Broadway-Shows mit, trat in 23 Filmen auf, darunter Ocean’s Eleven Sie ergatterte regelmäßig Fernsehrollen und nahm dutzende Alben auf. Obwohl er im Alter von 64 Jahren an Kehlkopfkrebs starb, lebt seine Erinnerung als eine der größten Ikonen der Popkultur des 20. Jahrhunderts weiter.



Hier sind sieben interessante Fakten über Herrn Bojangles selbst:

Er hat bei einem Autounfall ein Auge verloren

Am 19. November 1954 fuhr Davis von Las Vegas nach Los Angeles, um einen Soundtrack für den Film aufzunehmen Sechs Brücken zum Überqueren . Er hat es nie ins Studio geschafft. Früh am Morgen kollidierte sein Cadillac mit einem Auto, das vor ihm zurücksetzte. Er erlitt massive Verletzungen im Gesicht, darunter eine gebrochene Nase und eine Verletzung am linken Auge, die so schwer war, dass es durch ein Plastikauge ersetzt werden musste. Als Vollprofi stand er nur zwei Monate später wieder auf der Bühne.





Er konvertierte zum Judentum

Nach dem Autounfall von Davis war das Leben anders. Er glaubte, dass es ein Wunder war, den Absturz zu überleben, und verbrachte einen Großteil seiner Genesung damit, über seine Existenz nachzudenken. Während er im Krankenhaus von San Bernardino war, traf er einen jüdischen Kaplan und stellte „eine Million Fragen über das Wunder“, den Unfall lebend zu überstehen. Obwohl seine Eltern Christen waren, war Davis nicht tief religiös. Aber nachdem er etwas über das Judentum erfahren hatte, hatte er das Gefühl, dass Juden und Schwarze eine ähnliche Geschichte der Unterdrückung teilten. Im Laufe der Jahre studierte er mehr über die Religion und konvertierte schließlich.

Er hegte einen Groll gegen JFK

Laut der Biographie von Davis aus dem Jahr 1989 John F. Kennedy bat den Entertainer, nicht an der Amtseinführung des Präsidenten 1961 teilzunehmen, da der Anblick des schwarzen Entertainers zusammen mit seiner Frau May Britt (die weiß war) die Südstaatler möglicherweise verärgern würde. Vom Präsidenten gemieden zu werden, war ein wunder Punkt für Davis, aber diese Gefühle wurden 1987 etwas geglättet, als er vom Kennedy Center geehrt wurde.



Er hatte eine enge Bindung zu seinem Rat Packer Frank Sinatra

Als Teenager traf sich Davis Jr. zum ersten Mal Frank Sinatra als er half, für das Tommy Dorsey Orchestra und Sinatra zu eröffnen. Die beiden wurden lebenslange Freunde und genossen die greifbare Chemie auf und neben der Bühne. Tatsächlich war Sinatra wie ein großer Bruder für Sammy. In einem Fall zerriss Sinatra seinen Vertrag, als ein Theater Davis wegen seiner Rasse sperrte. Nachdem SDJ seinen Autounfall hatte, bezahlte Sinatra die Arztrechnungen. Für Sammy war die Bewunderung gegenseitig: „Ich wollte so sein wie er, ich wollte mich kleiden wie er, ich wollte aussehen wie er, ich nahm meine Haare und ließ alles im Sinatra-Stil mit der kleinen Locke hier und da machen alle.'

LESEN SIE MEHR: Wie das Rat Pack Las Vegas in ein Unterhaltungsziel verwandelte



Zu seiner Tochter hatte er ein schwieriges Verhältnis

Es ist keine Überraschung, dass der weltgrößte Entertainer eine Leidenschaft für seine Arbeit hatte, aber diese Leidenschaft belastete oft seine Beziehung zu seiner Familie. In einer Abhandlung über ihren Vater sagte seine Tochter Tracy Davis, ihr berühmter Vater habe ihre fünfte Geburtstagsfeier verpasst und dann versucht, es wieder gut zu machen, indem er ihr eine 100-Dollar-Rechnung überreichte. Sie enthüllte auch, dass er ihren College-Abschluss übersprungen und routinemäßig ihre Telefonnummer aus den Augen verloren hatte. Obwohl die beiden später im Leben enger zusammenwuchsen, blieben für Tracy die Narben: „Ich sage nicht, dass er uns nicht geliebt hat, aber die Arbeit war seine treibende Kraft.“

Er führte einen der berühmtesten Küsse im Fernsehen aus

1972 half der Rat Packer dabei, einen der legendärsten Momente des Fernsehens zu erschaffen – einen Kuss auf dem Bildschirm, der in der äußerst beliebten Show erschien Alle in der Familie . In der Folge besuchte Davis (als er selbst) den Bunker-Haushalt, um eine Aktentasche zu holen, die er in Archies Taxi zurückgelassen hatte. Obwohl Archie während der gesamten Show mehrere rassistische Bemerkungen macht, behält Davis seine Ruhe und pflanzt bekanntlich einen Knutschfleck auf Archies Wange, bevor er zur Tür geht. Es war eine der berühmtesten Folgen der Serie und wurde für zwei Emmys nominiert.

Die Vaterschaft eines seiner Söhne war fraglich

Berichte tauchten auf, dass einer der Adoptivsöhne von Davis tatsächlich sein leiblicher Sohn war. Der 55-jährige Mark Davis sagte, er habe zum ersten Mal erfahren, dass er adoptiert wurde, nachdem er a gelesen hatte Leben Zeitschriftenartikel in den 1960er Jahren, in dem es hieß, der Entertainer habe Mark im Alter von etwa zwei Jahren adoptiert. Aber im Jahr 2013 fand Mark seine ursprüngliche Geburtsurkunde, in der Davis als sein leiblicher Vater aufgeführt war. Zu seiner großen Enttäuschung zeigte jedoch ein DNA-Test, dass Davis nicht sein leiblicher Vater war. Vielleicht war die Unterscheidung Davis egal. Laut Mark waren die letzten Worte seines Vaters von seinem Sterbebett an ihn: „Du bist mein Sohn.“