Berühmtheit

12 berühmte Brustkrebsüberlebende

Im Jahr 2020 allein in den Vereinigten Staaten die Amerikanische Krebs Gesellschaft Schätzungen zufolge werden etwa 276.480 neue Fälle von invasivem Brustkrebs bei Frauen diagnostiziert und etwa 42.170 Frauen werden an der Krankheit sterben. Es ist nicht nur die zweithäufigste Todesursache durch Krebs, sondern es besteht eine Wahrscheinlichkeit von eins zu acht, dass eine Frau in den Vereinigten Staaten in ihrem Leben an Brustkrebs erkrankt.



Um das Bewusstsein für die weitreichenden Auswirkungen zu schärfen, ist die erste Aufklärungskampagne gegen Brustkrebs begann im Oktober 1985 als einwöchige Veranstaltung in den Vereinigten Staaten, um die Menschen über die Krankheit aufzuklären. Jetzt für den ganzen Monat als Breast Cancer Awareness Month verlängert, hat es sich zu einer internationalen Anstrengung entwickelt, um das Bewusstsein für Prävention und Früherkennung sowie die erschütternden Auswirkungen der Diagnose zu schärfen. Während Männer auch Brustkrebs bekommen können, mit etwa 2.620 invasiven Fällen und 520 Todesfällen dieses Jahr geschätzt , es ist weniger verbreitet.

Aber es geht voran. Laut einer Bericht der American Cancer Society Im Oktober 2019 sind die Sterblichkeitsraten bei Brustkrebs seit 1989 um 40 Prozent gesunken.





Hier sehen wir uns einige der bemerkenswerten Frauen an, die gegen die Krankheit gekämpft haben:

Robin Roberts

  Robin Roberts

Robin Roberts



Foto: Slaven Vlasic/Getty Images

Im Juli 2007, Guten Morgen Amerika Anker Robin Roberts machte einen Selbsttest und hatte sofort einen Instinkt. „Weil ich mit meinem Körper und den Knoten vertraut war, wusste ich, dass sich dieser anders anfühlte. Es war an einer anderen Stelle an meiner Brust und es war hart“, sagte sie Verhütung im Jahr 2011. „Wenn ich mich nicht selbst untersucht hätte, hätte ich das nicht gewusst.“



Nachdem sie gegen Brustkrebs gekämpft hatte, wurde sie mit einer weiteren lebensbedrohlichen Diagnose konfrontiert: Myelodysplastisches Syndrom (MDS), das eine Knochenmarktransplantation erforderte. Zum Glück war ihre Schwester Sally-Ann ein Streichholz und spendete Stammzellen, die Roberts Leben retteten. Jetzt feiert sie jedes Jahr am 20. September – dem Datum ihrer Transplantation im Jahr 2012 – ihren „Geburtstag“. „Ich hatte die Wahl: Lassen Sie mich von meinen Krankheiten definieren und geben Sie sich meinen schwierigen Umständen hin oder nehmen Sie meine Erfahrung als ‚Wiedergeburt‘ an“, sagte sie schrieb im Jahr 2018. „Ich habe mich geweigert, zurückzublicken, und nur nach vorne geschaut. Wie viele andere habe ich mich dafür entschieden, erfolgreich zu sein, nicht nur zu überleben.“

Olivia Newton-John

  Olivia Newton-John

Olivia Newton-John

Foto: Denise Trucello/WireImage



Wenngleich Fett Darstellerin Olivia Newton-John Ihre Mammographie war negativ, irgendetwas sagte ihr, dass es nicht ganz richtig war. 'Ich hatte einen kleinen Klumpen und es tat weh', sagte sie dem Susan G. Komen Organisation . „Mein Arzt war hartnäckig – wir hatten beide ein Gefühl. Wir führten die Biopsie durch und ich fand heraus, dass ich Brustkrebs hatte, am selben Wochenende, an dem mein Vater starb.“

Seit ihrer Diagnose im Jahr 1982 hat sie nun dreimal gegen Krebs gekämpft – 2013 in ihrer Schulter und 2018 gegen Brustkrebs im vierten Stadium, der sich auf ihren Rücken ausbreitete, einschließlich eines Tumors an der Basis ihrer Wirbelsäule. Aber im Februar 2020 sagte sie der australischen Talkshow Das Projekt dass es ihr „wirklich gut geht“ und dass sie glaubt, keinen Krebs im Stadium 4 mehr zu haben.

Für die Schauspielerin/Sängerin dreht sich alles um positives Denken. „Wenn dir jemand sagt, dass du noch sechs Monate zu leben hast, wirst du es sehr wahrscheinlich, weil du das glaubst“, sagte sie 60 Minuten Australien . „Also für mich ist es psychologisch besser, keine Vorstellung davon zu haben, was sie erwarten oder was die letzte Person hat, die so gelebt hat, also schalte ich mich nicht ein. Es ist einfach besser für mich.“



LESEN SIE MEHR: John Travolta und Olivia Newton-John waren nicht die ursprünglichen Entscheidungen für die Hauptrolle Fett

Julia Louis-Dreyfus

  Julia Louis-Dreyfus

Julia Louis-Dreyfus



Foto: Kevin Winter/Getty Images

Bei den Emmys 2017, Schauspielerin Julia Louis-Dreyfus stellte einen Rekord auf und gewann sie Sechste herausragende Hauptdarstellerin in einer Comedy-Serie Statue für Veep . Am nächsten Morgen erfuhr sie, dass sie Brustkrebs im zweiten Stadium hatte. „Ich habe jetzt eine andere Sicht auf mein Leben, nachdem ich diesen Rand gesehen habe – den wir alle irgendwann sehen werden und den Sie sich als sterblicher Mensch wirklich nicht erlauben, jemals in Betracht zu ziehen. ' Sie sagte Der New Yorker Sie gab zu, dass sie „bis ins Mark erschrocken“ war.

Sie durchlief sechs Runden Chemotherapie und eine doppelte Mastektomie. Während die Show unterbrochen wurde, machte sie weiterhin Tischlesungen mit ihren Co-Stars. „Es hat mich hoffnungsvoll gemacht und ich konnte mich auf die Arbeit konzentrieren, anstatt … zu versuchen, am Leben zu bleiben“, sagte sie InStyle im Februar 2020. Während sie erfolgreich gegen die Krankheit gekämpft hat, gibt sie zu, dass in ihr immer eine Angst steckt. „Ich arbeite immer noch daran, um ehrlich zu sein“, sagte sie Eitelkeitsmesse im Jahr 2019. „Ich bin froh, dass ich es überstanden habe, aber ein Teil von mir hat immer noch ein bisschen Angst.“

Betsey Johnson

  Betsey Johnson

Betsey Johnson

Foto: John Lamparski/WireImage

Modedesigner Betsey Johnson war immer vorsichtig, wenn sie eine Massage bekam, da sie „immer Angst“ hatte, dass ihre Brustimplantate platzen könnten, erzählte sie Personen im Jahr 2019. Als ihre Angst Wirklichkeit wurde und ihre linke entleert war, beschloss sie, sie herausnehmen zu lassen. „Als sie das Ding herausnahmen, war es genau wie ein alter, korrodierter Portobello-Pilz“, sagte sie der Zeitschrift. Aber dann fand sie etwas anderes. „Ich dachte: ‚Was geht da auf dieser steinharten Erbse vor?‘, was ich nie entdeckt hätte, wenn das Implantat nicht entleert worden wäre.“

Die Diagnose von 1999 behielt sie für sich. „Ich habe es komplett privat gehalten – wir kamen so viele Jahre aus dem HIV/AIDS-Stigma heraus und für mich hat es sich irgendwie überschnitten“, sagte sie laut in einem Interview Die Washington Post . „Die größte Angst, die ich hatte, war, dass sich die Leute Sorgen um mein Geschäft, meine Gesundheit und mein Leben oder Sterben machen würden.“ Jetzt ist sie eine ausgesprochene Fürsprecherin und verkauft Überlebens-T-Shirts und sogar pinkfarbene Höschen.

Christina Applegate

  Christina Applegate

Christina Applegate

Foto: Vivian Zink/Walt Disney Television über Getty Images

Nur ein Jahr nach dem Verheiratet, mit Kindern Darstellerin Christina Applegate 2007 kehrte er ins Fernsehen zurück Samantha Wer? , wurde sie 2008 im Alter von 36 Jahren diagnostiziert. Ihr erster Instinkt war, es niemandem zu erzählen. „Es ist schwer, ruhig zu leben“ Sie sagte . „Ich habe fünf Wochen lang gearbeitet, ohne jemandem zu sagen, dass dies in meinem Leben vor sich geht.“

Ihre Mutter hatte Brustkrebs überlebt, also begann Applegate im Alter von 30 Jahren, sich routinemäßig Mammographien machen zu lassen. Da ihre Brüste dicht waren, schlugen ihre Ärzte 2007 ein MRT vor. Zum Glück wurde es früh erkannt, aber sie entschied sich trotzdem für eine bilaterale Mastektomie . „Es war eines dieser Dinge, dass ich aufgewacht bin und es sich so richtig angefühlt hat“, fuhr sie fort.

Im Jahr 2017 ergriff sie weitere Maßnahmen zur Krebsprävention, diesmal mit der Entfernung ihrer Eierstöcke und Eileiter, da sie eine Cousine hatte, die an Eierstockkrebs starb. „So habe ich alles unter Kontrolle“, sagte sie HEUTE . 'Es ist eine Erleichterung. Das ist eine andere Sache vom Tisch. Jetzt hoffen wir, dass ich nicht von einem Bus angefahren werde.“

Cynthia Nixon

  Cynthia Nixon

Cynthia Nixon

Foto: Astrid Stawiarz / Getty Images für PRIDE MEDIA

Wann Sex and the City Darstellerin Cynthia Nixon war 12, ihre Mutter kämpfte und überlebte Brustkrebs. „Ich dachte immer irgendwie: ‚Ich werde wahrscheinlich Brustkrebs bekommen. Es gibt eine wirklich gute Chance “, sagte sie Nachtlinie .

Nach einer routinemäßigen Mammographie überbrachte ihr Gynäkologe ihr 2006 die Neuigkeit. „Ich hatte Angst. … Ich dachte: „Oh, ich möchte nicht, dass das passiert.“ Ich war mir sehr bewusst, dass, wenn es passieren würde, dies der beste Weg dafür ist, dass es so früh gefunden wird und wir es einfach richtig machen können darauf“, sagte sie. Jetzt ist sie eine Anwältin, die auch eine Sprecherin von Susan G. Komen war. „Das Einzige, wovor Sie wirklich Angst haben müssen, ist, wenn Sie Ihre Mammographien nicht machen lassen, weil es einen Teil von Ihnen gibt, der es nicht wissen will, und das ist die Sache, die Sie zu Fall bringen wird. Das ist die Sache, die ein wirklich schlechtes Endspiel haben könnte.'

Amy Rob

  Amy Rob

Amy Rob

Foto: Walt Disney Television über Getty Images/Ida Mae Astute

Wann Guten Morgen Amerika ’s Amy Robach gebeten wurde, ihre erste Mammographie im Oktober 2013 anlässlich des Breast Cancer Awareness Month live zu übertragen, war sie versucht, nein zu sagen. Immerhin war sie erst 40 und hatte keine Familiengeschichte der Krankheit. Aber dann sagte Roberts etwas zu ihr, das ihr Leben verändern würde: „Ich kann ziemlich sicher garantieren, dass es ein Leben retten wird.“

Was Robach nicht klar war, war, dass das Leben ihr eigenes sein würde. Wochen später gab sie bekannt, dass sie positiv getestet wurde – und ging schließlich zu acht Runden Chemotherapie und einer doppelten Mastektomie. Ihre Reise hat sie in ihrem Buch von 2015 dokumentiert Better: Wie ich die Kontrolle losließ, an der Hoffnung festhielt und in meiner dunkelsten Stunde Freude fand .

„Es ist eine Sache, Krebs körperlich zu bekämpfen – es ist zermürbend und testet Ihren Körper auf eine Weise, die Sie sich nicht vorstellen können – aber es ist eine ganz andere Sache, es mental anzugehen.“ Sie schrieb . „Ich sage nicht, dass Krebs ein Geschenk ist – denn wenn es das wäre, würde ich es gerne zurückgeben – aber jetzt, wo die Schachtel geöffnet wurde, haben es meine Augen und mein Herz auch.“

Martina Nawratilova

  Martina Nawratilova

Martina Nawratilova

Foto: Eamonn McCabe/Popperfoto über Getty Images

Mit 18 Tennis-Grand-Slam-Titeln, Martina Nawratilova hätte nie gedacht, dass sie körperlichen Beschwerden zum Opfer fallen würde. 'Ich bin diese gesunde Person, ich war mein ganzes Leben lang gesund, und plötzlich habe ich Krebs, willst du mich verarschen?' sagte sie weiter Guten Morgen Amerika im Jahr 2010, nur ein paar Monate später ihre Diagnose von nicht-invasivem Brustkrebs, duktalem Carcinoma in situ (DCIS).

Nachdem sie sich am 25. März 2010 einer Lumpektomie unterzogen hatte, begann sie am 12. Mai mit der Bestrahlung und am 5. Juni dieses Jahres gewann sie das Damendoppel der Senioren bei den French Open. Und sie nutzt ihre Stimme als Tennislegende, um andere Frauen zu ermutigen, nicht tatenlos zuzusehen. „Der Grund, warum ich darüber sprechen wollte, ist, diese Frauen zu ermutigen, sich einer Mammographie zu unterziehen“, sagte sie weiter Guten Morgen Amerika . „Ich möchte Frauen nur ermutigen, diese jährliche Untersuchung zu machen.“

Susanne Somers

  Susanne Somers

Susanne Somers

Foto: Gregg DeGuire/WireImage

Wann Die Gesellschaft von Drei Stern Susanne Somers als Headlinerin ihrer eigenen Show in Las Vegas im Jahr 2001, stellte sie sicher, dass sie ihre jährliche Mammographie erhielt. Sie erinnert sich, dass sich die Energie im Raum veränderte und bald erfuhr, dass sie einen 2,4 Zentimeter großen Tumor in ihrer rechten Brust hatte. „Wenn du diese drei Worte hörst, ‚Du hast Krebs‘ – wow –, wird das mit deiner Sterblichkeit konfrontiert“, sagte sie Yahoo! Leben im Jahr 2018. „Du denkst nie, dass du nicht für immer hier bist.“

Aber sie fand darin auch eine gewisse Ironie. „Ich glaube, das ist mir passiert, weil ich ein Sexsymbol war – was auch immer das ist“, fügte sie hinzu und dachte, dass dieser Status helfen könnte, Licht ins Dunkel zu bringen. Sie hatte eine Lumpektomie und Bestrahlung und entschied sich für Alternativmedizin statt Chemotherapie. „Das hat mich dazu gebracht, die Gesundheit auf eine Weise zu schätzen, die ich noch nie zuvor getan habe. Ich glaube, dass ich bis 120 Jahre oder länger hier sein werde, weil ich so auf mich selbst aufpasse.“

Carly Simon

  Carly Simon

Carly Simon

Foto: Brownie Harris/Corbis über Getty Images

Nachdem sie 1997 herausfand, dass sie Krebs hatte, wurde sie Singer-Songwriterin Carly Simon sprach nicht viel darüber. „Die Idee, dass Leute mich auf der Straße anhalten und sagen: ‚Es tut mir so leid‘, ist irgendwie ein Wermutstropfen“, sagte sie New Yorker Tagesnachrichten 1998, als sie sich einer Chemotherapie unterzog, so die ChicagoTribune . 'Ich bin wohlauf. Je weniger ich erklären muss, desto mehr Energie habe ich, mich um mich selbst zu kümmern.“

Sie stellte fest, dass das Wissen um ihre Diagnose die Wahrnehmung der Menschen von ihr veränderte. „Es gibt eine größere Geschichte über Brustkrebs als den Krebs. Es geht um Beziehungen“, sagte sie Reuters im Jahr 2012. „Ich wurde nicht gut behandelt … Es war, als wäre ich die verschwundene Frau. Als ich in jenem Jahr zu den Grammys ging, bemerkte ich, wie viele Leute mich mieden. Es gab viele Leute, die mich einfach nicht ansahen. Es war das erste Mal seit meiner Diagnose, dass ich in der Öffentlichkeit war.“ Sie fand ihren Trost bei der Arbeit an Projekten wie dem von Disney Winnie Puuh filmt und sagt, alles wird schließlich „geglättet, weil die Leute schlau sind und nicht wollen, dass man verletzt wird“.

LESEN SIE MEHR: Um wen geht es in Carly Simons „You’re So Vain“?

Wanda Syke

  Wanda Syke

Wanda Syke

Foto: Amanda Edwards/WireImage

Überlassen Sie es der Komikerin Wanda Sykes, Humor darin zu finden, wie sie von ihrer Diagnose erfuhr, als sie sich einer Brustverkleinerungsoperation unterzog: „Ich hatte wirklich große Brüste und ich hatte es einfach satt, Sachen umzuwerfen. Jedes Mal, wenn ich esse ... Oh Herr. Ich würde einen Tide Stick überall hin mitnehmen. Mein Rücken tat weh, also war es Zeit für eine Reduktion.' Sie sagte in 2011.

Aber die Ergebnisse, die aus der Laborarbeit kamen, waren ernst. Sie stellte fest, dass sie DCIS in ihrer linken Brust hatte. „Ich hatte sehr, sehr viel Glück, denn DCIS ist im Grunde Krebs im Stadium Null“, fuhr sie fort. Aufgrund einer Vorgeschichte von Brustkrebs auf ihrer mütterlichen Seite der Familie entschied sie sich für eine bilaterale Mastektomie. „Mir wurden beide Brüste entfernt … weil ich jetzt keine Chance mehr habe, Brustkrebs zu bekommen“, sagte sie. „Es klingt im ersten Moment beängstigend, aber was willst du? Willst du warten und nicht so viel Glück haben, wenn es zurückkommt und es zu spät ist?“

Gloria Steinem

  Gloria Steinem

Gloria Steinem

Foto: Barbara Alper/Getty Images

Feministische Pionierjournalistin Gloria Steinem sprach zuerst öffentlich über ihren Krebs im Jahr 1988, aber sie hatte bereits seitdem gegen die Krankheit gekämpft ihre Diagnose von 1986 . „Ich hatte weniger Angst vor dem Sterben als vor dem Altern – oder nicht genau vor dem Altern“, sagte sie NPRs Frische Luft im Jahr 2016. „Ich wusste nicht, wie ich in das letzte Drittel des Lebens eintreten sollte, weil es so wenige Vorbilder gab … Es war, als würde ich von einer Klippe stürzen, weil ich nicht genug Menschen vor mir sehen konnte.“

Aber es brachte sie auch dazu, innezuhalten und neue Prioritäten zu setzen. „Der Krebs diente einem echten Zweck und machte mich ein bisschen bewusster für die Zeit.“ Sie sagte .

LESEN SIE MEHR: Einblicke in Gloria Steinems Monat als Undercover-Playboy-Bunny

Lebensdauer unterstützt mit Stolz die Brustkrebsforschung seit über 25 Jahren. Erhalten Sie Informationen zu Mammographien während COVID-19, lesen Sie persönliche Brustkrebsgeschichten, sehen Sie sich Thriver-Videos an, finden Sie Ressourcen und mehr, indem Sie sie besuchen mylifetime.com/stopbreastcancer .