Nostalgie

10 Dinge, die Sie vielleicht nicht über „The Golden Girls“ wissen

Uraufführung 1985, Die goldenen Mädchen war ein sofortiger Knaller und zog ein vielfältiges Publikum für ein damals neuartiges Konzept an – das das Leben von vier älteren Frauen darstellt, die Freundschaft, ein Zuhause und viel Käsekuchen teilen. In den Jahrzehnten seitdem die preisgekrönte Serie Hauptdarsteller Betty Weiß , Bea Arthur , Rue McClanahan und Estelle Getty hat dank häufiger Wiederholungen und Streaming-Plattformen neue Generationen von Fans gefunden. Schauen Sie sich 10 Fakten an, die Sie vielleicht nicht über die goldenen Mädchen und die Schauspielerinnen wissen, die sie so denkwürdig gespielt haben:



Die Show begann als Skizze für eine NBC-Präsentation

Im Herbst 1984 traten die Schauspielerinnen Doris Roberts und Selma Diamond in den erfolgreichen NBC-Shows auf Remington Steele und Nacht Gericht , machte einen Auftritt, um die Programmliste von NBC für potenzielle Werbetreibende zu bewerben. Das Paar hat ein wenig über die bevorstehende Cop-Show gesprochen Miami Vice , Ändern des Konzepts zu der Idee, dass Rentner in einer Altersgemeinschaft in Florida in einer Show mit dem Titel Karten spielen. Miami Nizza . Als die Parodie das Publikum beeindruckte, war es zündete die Idee für eine Serie mit NBC-Managern, und in ihren frühen Entwicklungsstadien behielt sie die Miami Nizza Arbeitstitel, bevor er schließlich in geändert wird Die goldenen Mädchen .

Drei der Schauspielerinnen hatten vor der Show zusammengearbeitet

Vor einem Jahrzehnt Die goldenen Mädchen uraufgeführt wurde, spielte Arthur die Hauptrolle Maude , ein Spin-off von Alle in der Familie , in dem sie die Anti-Archie Bunker spielte, eine politisch liberale Feministin. Die Show machte Schlagzeilen, weil sie kontroverse Themen aufgriff, darunter eine Episode, in der Maude eine Abtreibung durchführt, nachdem sie entdeckt hat, dass sie Ende 40 schwanger ist. McClanahan spielte Vivian, Maudes beste Freundin seit dem College.





McClanahan und White traten gemeinsam auf Mamas Familie , eine Serie, die auf einer wiederkehrenden Skizze basiert Die Carol Burnett-Show . McClanahan spielte die jüngere Schwester von Star Vicki Lawrence, während White ihr ältestes Kind spielte. Als die Serie nach ihrer zweiten Staffel ursprünglich abgesetzt wurde, konnten sich beide Schauspielerinnen anmelden Die goldenen Mädchen , also kehrten sie nicht zurück Mamas Familie als es für neue Folgen in der Syndizierung abgeholt wurde. McClanahans Charakter wurde getötet und White hatte später einen Cameo-Auftritt.

LESEN SIE MEHR: Wie Bea Arthur und Maude Veränderte die Art und Weise, wie Frauen im Fernsehen dargestellt wurden



Die Besetzung hätte vielleicht ganz anders ausgesehen

Co-Schöpferin Susan Harris, die mit Arthur zusammengearbeitet hatte Maude Den Pilotfilm für die Serie schrieb sie mit der Idee eines „Bea Arthur“-Typus für die Rolle der frisch geschiedenen Dorothy Zbornak. Die Produzenten betrachtete zuerst eine Reihe anderer Schauspielerinnen , einschließlich Lee Grant, die ablehnte, weil sie nicht jemanden spielen wollte, der alt genug war, um Großmutter zu sein. Die Bühnen- und Filmschauspielerin Elaine Stritch sprach für die Rolle vor, gab aber später zu, dass sie ihr Vorsprechen vermasselt hatte, indem sie eine Obszönität ankündigte.

Als die Macher der Show darauf drängten, dass Arthur die Figur „Bea Arthur“ spielen sollte, zögerten sowohl NBC als auch Arthur selbst. Arthur befürchtete, dass das Publikum nicht darüber hinaussehen könnte, weil sie, White und McClanahan so eng mit den früheren Rollen identifiziert waren. Network-Manager machten sich Sorgen, dass Arthur umstritten ist Maude Rolle würde sie zu einem unsympathischen Star machen. McClanahan schließlich überzeugt Ihr widerwilliger ehemaliger Co-Star, der auf die Originalität und das Versprechen der Prämisse der Show hinwies, und Netzwerk-Manager waren überzeugt.



Es war die Angst vor der Typisierung, die sich auch auf die Rollen von Rose Nylund und Blanche Deveraux auswirkte. White wurde ursprünglich als männerhungrige Blanche besetzt, eine Rolle, die derjenigen, in der sie gespielt hatte, sehr ähnlich war Die Mary-Tyler-Moore-Show , während McClanahan als naive Rose gecastet wurde. Der Regisseur des Piloten kam auf die Idee, das Casting umzudrehen. In einem 2006 Interview Mit dem Paley Center gab White zu, dass McClanahan viel mehr mit der Rolle der Blanche gemacht hatte, als sie jemals hätte tun können.

"The Golden Girls": (clockwise from left) Estelle Getty as Sophia Petrillo, Bea Arthur as Dorothy Petrillo Zbornak, Betty White as Rose Nylund, Rue McClanahan as Blanche Devereaux

Die Besetzung von „The Golden Girls“: (im Uhrzeigersinn von links) Estelle Getty als Sophia Petrillo, Bea Arthur als Dorothy Petrillo Zbornak, Betty White als Rose Nylund, Rue McClanahan als Blanche Devereaux

Foto: Theo Westenberger/NBCU Photo Bank/NBCUniversal via Getty Images via Getty Images



Sophia sollte nicht regelmäßig in der Show sein

Das Pilotfolge vorgestellt eine vierte Figur, ein schwuler Koch namens Coco Levin, der für Blanche arbeitete. Während die Figur beim Testpublikum gut abschnitt, war es Dorothys Mutter, Sophia Petrillo, die allen die Show stahl. Sophia sollte ursprünglich eine halbwiederkehrende Figur sein, aber die Produzenten waren so beeindruckt von der Dynamik zwischen den vier Schauspielerinnen, dass sie Coco aus der Serie strichen.

Obwohl Getty die älteste der Frauen spielte, war sie tatsächlich ein Jahr jünger als ihre Tochter auf dem Bildschirm. Laut einer Ausgabe von 1989 Orange Coast-Magazin Maskenbildner brauchten drei Stunden, um Getty in ihren Charakter zu verwandeln – ein Job, der nach Getty noch schwieriger wurde einem Facelift unterzogen zwischen Staffel eins und zwei.

Im Laufe seines Laufs eine Reihe bekannter Hollywood-Schauspieler erschien in der Show, darunter Mickey Rooney, Rita Moreno , Jerry Orbach , Debbie Reynolds und mehr. Legendärer Komiker Bob Hoffnung spielte sich selbst in einer Episode, ebenso wie Gefahr! Gastgeber Alex Trebek . Burt Reynolds , Julio iglesias und sogar Sonny Bono traten als sie selbst als romantische Interessen der Frauen auf.



George Clooney , der in einer Reihe klassischer 80er-Shows auftrat, bevor er groß herauskam IST Er trat in einer Folge als Polizistin auf. Clooneys Agent angeblich gefragt für die kleine Rolle, damit sich sein Klient weiterhin für die Krankenversicherung seiner Schauspielergewerkschaft qualifizieren konnte. Zukünftiger Direktor Quentin Tarantino 's erster bezahlter Schauspielauftritt war als Elvis Presley Imitator bei Sophias Hochzeit. Er später gesagt Jimmy Fallon, dass die 3.000 Dollar, die er verdiente (einschließlich Residuen für wiederholte Ausstrahlungen), dazu beitrugen, die Vorproduktionskosten für seinen ersten Film zu bezahlen, Reservoir Dogs .

  (L-R) Burt Reyolds als er selbst, Estelle Getty als Sophia Petrillo, Bea Arthur als Dorothy Petrillo Zbornak, Rue McClanahan als Blanche Devereaux, Betty White als Rose Nylund in einer Szene aus"The Golden Girls"

(L-R) Burt Reynolds als er selbst, Estelle Getty als Sophia Petrillo, Bea Arthur als Dorothy Petrillo Zbornak, Rue McClanahan als Blanche Devereaux und Betty White als Rose Nylund in einer Szene aus „The Golden Girls“



Foto von Alice S. Hall/NBCU Photo Bank/NBCUniversal über Getty Images über Getty Images)

Trotz ihrer Kameradschaft auf der Leinwand standen sich die Schauspielerinnen im wirklichen Leben nicht so nahe

McClanahan und White eine Bindung entwickelt während der Serie die Zeit am Set mit Wortspielen und Rätseln vertreiben. Aber Arthurs Beziehung zu White war viel frostiger. White schrieb es ihren unterschiedlichen Persönlichkeiten zu, bemerken , „Sie mochte mich nicht so gern … Sie fand mich manchmal nervig. Es war meine positive Einstellung – und das machte Bea manchmal wütend. Wenn ich glücklich war, war sie manchmal wütend!' Und obwohl McClanahan und Arthur zuvor zusammengearbeitet hatten, standen sie sich während der Serie mit McClanahan nicht sehr nahe später verweisen zu Arthur als „sehr, sehr exzentrisch“.

Jim Colucci, Autor von Golden Girls Forever: Eine nicht autorisierte Biografie , geglaubt Der Konflikt entstand teilweise durch widersprüchliche Schauspielstile der Schauspielerinnen, was dazu führte, dass der zurückhaltendere, konzentriertere Arthur zunehmend frustriert über Whites Angewohnheit wurde, zwischen den Einstellungen mit dem Publikum zu scherzen. Arthurs Sohn Matthew Saks beschrieb seine Mutter als viel mehr „Einzelgänger“ als ihre Castmates, und wie er sagte Wöchentlich näher , „Meine Mutter hatte unwissentlich die Einstellung, dass es Spaß macht, jemanden zu haben, auf den man wütend sein kann. Es war fast so, als wäre Betty ihre Erzfeindin geworden, jemand, über den sie bei der Arbeit immer mit den Augen rollen konnte.“

LESEN SIE MEHR: Betty Whites Liebe zu Tieren begann als Kind

Die Besetzung trat einst für die britische Königsfamilie auf

Königinmutter war so ein Fan der Show, dass sie darum bat, dass sie im November 1988 nach London fliegen, um im Rahmen einer königlichen Varietéshow aufzutreten. Arthur damals notiert dass sie wahrscheinlich die rassigere Sprache der Show abschwächen müssten, um dem geschätzten Publikum gerecht zu werden. Während einer AMA 2015 mit Reddit, White erinnert , 'Es war sehr aufregend. Die Königin war reizend. Uns wurde gesagt, wir sollten sie nicht ansprechen, es sei denn, wir würden angesprochen. Sie war oben in einer Kiste und kam danach auf die Bühne Prinzessin Anne .“

Laut einem Buch des britischen Komikers Cleo Rocos, Prinzessin Diana war auch ein Fan, verbrachte einmal einen Nachmittag damit, Champagner zu trinken, sich Wiederholungen der Show anzusehen und neue Dialoge mit dem Queen-Frontmann zu improvisieren Freddie Mercury .

Getty litt unter extremem Lampenfieber

Während die Zuschauer der Show Gettys humorvolle Takedowns verehrten, war ihnen nicht klar, wie schwierig das Filmen für die Schauspielerin war, die weitaus weniger Erfahrung hatte als ihre Co-Stars. Laut McClanahan „hatte sie eine schreckliche Zeit, sich an ihre Zeilen zu erinnern, weil sie erstarrte und in Panik geriet. Am Tag vor dem Aufnahmetag konnte man einen großen Unterschied bei ihr feststellen. Sie würde wie Pig-Pen unter einer schwarzen Wolke herumlaufen. Am Tag der Aufnahme war sie nicht erreichbar.“ Weiß stimmte zu, bemerken , „Du dachtest: ‚Sie wird nie einen Schritt auf diese Bühne machen können.‘“

Die Schauspielerin hatte auch strenge Regeln in Bezug auf die Themen, über die ihre Figur sprechen würde. Getty hasste es, Szenen über Tod und Beerdigungen zu machen, und wie White bemerkte: „Estelle Getty hatte solche Angst vor dem Sterben, dass die Autoren weitermachten Die goldenen Mädchen konnte keinen toten Witz in das Drehbuch einbauen.“ Getty weigerte sich auch, Szenen zu spielen, die das enthielten, was sie für unnötige Gewalt hielt.

  Die Besetzung von"The Golden Girls": (L-R) Bea Arthur as Dorothy Petrillo Zbornak, Rue McClanahan as Blanche Devereaux, Betty White as Rose Nylund, Estelle Getty as Sophia Petrillo

Die Besetzung von „The Golden Girls“: (L-R) Bea Arthur als Dorothy Petrillo Zbornak, Rue McClanahan als Blanche Devereaux, Betty White als Rose Nylund, Estelle Getty als Sophia Petrillo

Foto: Walt Disney Television über Getty Images Photo Archives/Walt Disney Television über Getty Images

Die Show entwickelte eine treue Anhängerschaft innerhalb der LGBTQ-Community

Schwules Publikum nahm die Show an fast sofort, mit mehreren Schwulenbars im ganzen Land, die Zuschauerpartys für Fans veranstalten. Sie waren sowohl von den übergroßen weiblichen Charakteren in der Show als auch von ihrer Bereitschaft angezogen, damals kontroverse Themen anzugehen, einschließlich der Darstellung von LGBTQ-Themen. Eine Reihe schwuler Charaktere traten in der Show auf, und es wurde eine der ersten Serien, die sich mit AIDS und HIV befasste. Für ein Folge 1990 in der Rose nach einer Bluttransfusion während einer Operation auf die Ergebnisse eines AIDS-Tests warten muss, wollten die Besetzung und die Crew der Serie sicherstellen, dass sie das Thema in einer Zeit, in der die Angst vor der Krankheit noch weit verbreitet war, mit Sensibilität behandelten, und die Autoren der Episode konsultierten mehrere HIV-Experten um Rat.

Alle vier Schauspielerinnen waren frühe Unterstützerinnen der Schwulenrechte. Getty, dessen Neffe HIV hatte, angeblich stellte schwule Crewmitglieder auf Verabredungen und weigerte sich, Zeilen zu lesen, die sie als schädlich für die Schwulengemeinschaft ansah. Arthur hatte dank ihrer Jahre in der Theatergemeinschaft einen großen Kreis schwuler Freunde und führte Benefizveranstaltungen durch, um Spenden für LGBTQ-Zwecke zu sammeln. Als sie 2009 starb, vermachte sie 300.000 Dollar in ihrem Testament Ali Forney , eine Organisation, die Unterkünfte und Dienstleistungen für LGBTQ-Jugendliche bereitstellt, und 2017 wurde in New York City ein Wohnheim eröffnet, das ihren Namen trägt.

Die Serie brachte zwei Fortsetzungen hervor

Trotz der Popularität der Show sowohl beim Publikum als auch bei Kritikern war Arthur zu Beginn der siebten Staffel bereit, die Show zu verlassen, und bemerkte, dass sie an die Spitze gehen wollte, bevor der Show die Puste ausging. Das Serienfinale im Mai 1992, in dem Dorothy heiratet und Blanche das Haus verkauft, wurde von mehr als 27 Millionen Zuschauern verfolgt.

Aber die Charaktere lebten kurz weiter. McClanahan, Getty und White spielten mit Der Goldene Palast , in der Blanche, Sophia und Rose ein Hotel in Miami kaufen. Arthur hatte einen Auftritt in der Show, in der auch Don Cheadle und Co-Stars mitspielten Cheech Marin , wurde aber nach einer Staffel abgesetzt. Alle vier Schauspielerinnen traten auch auf Leeres Nest , ein Spin-off mit Richard Mulligan als ihrem Arztnachbarn, der zuvor uraufgeführt wurde Die goldenen Mädchen seinen Lauf beendet und ein eigenes Spin-off produziert, Krankenschwestern .